Menu
Logo DIZ
Logo DIZ

Das Team

Dr. Jörg Probst (Leitung)

Kunsthistoriker und Kurator

Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Berlin (Humboldt-Universität), Paris und Florenz

Tätigkeit als Galerist und Kurator in Berlin

2008 Konzeption und Gründung des Archivs für Bildgeschichte und Informationspolitik (ABI), BBB e.V. in Berlin

2008-2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte - Bildarchiv Foto Marburg

2010 Konzeption und seitdem Leitung von Portal Ideengeschichte - Interdisziplinäre Forschungs- und Lehrplattform für Politische Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politikwissenschaft/ Lehrbereich Politische Theorie und Ideengeschichte der Philipps-Universität Marburg

2020 Leitung des DIZ Stadtallendorf

Forschungen zur Bild- und Ideengeschichte des 19.-21. Jahrhunderts

Schwerpunkte

Politische Kunst-und Bildgeschichte, Pressefotografie, wissenschaftliche Grafik, Ideengeschichte der Bildwissenschaft

Zuletzt publiziert

Jörg Probst, Sabina Galic (Hg.), Mit Kunst über Politik reden. Die Ausstellung "SW5Y - Fünf Jahre zivile Seenotrettung" am Weltkulturen Museum Frankfurt/M. Ein Interview mit der Kuratorin Jelka Kretzschmar (d.i. Neue ideengeschichtliche Politikforschung - NiP, extra 5), Universitätsdruck: Marburg 2020.

"Was ist 'Ästhetische Politik'? Donald Trumps 'Sanctions are coming'-Tweet als icon des neuen Populismus", in: Isabelle-Christine Panreck (Hg.), Populismus - Staat - Demokratie. Ein interdisziplinäres Streitgespräch, Wiesbaden: Springer VS 2020, S.15-43.

"Angst und Architektur. Beton und Brutalismus in Zeitdiagnosen der alten Bundesrepublik", in: Susanne Martin, Thomas Linpinsel (Hg.), Angst in Kultur und Politik der Gegenwart. Beiträge zu einer Gesellschaftswissenschaft der Angst, Wiesbaden: Springer VS 2020, S.119-138.

"Die Lage der Nation. Weltgeschichtliche Zeitdiagnostik als geopolitische Kartographie in der alten Bundesrepublik", in: Frank Becker, Darius Harwardt, Michael Wala (Hg.), Die Verortung der Bundesrepublik. Ideen und Symbole politischer Geographie nach 1945, Bielefeld: transcript 2020, S.111-132.

Heinrich Wegener M.A. (wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Historiker

Studium Geschichte, Öffentliches Recht, Rechtsgeschichte und historische Hilfswissenschaften in Marburg.

1992 – 1993 als Wiss. Mitarbeiter Auswertung eines Aktenbestandes der Aufbaugesellschaft in Stadtallendorf und Mitwirkung an der Einrichtung des DIZ Stadtallendorf.

Wiss. Mitarbeiter des Schwälmer Heimatbundes am Museum der Schwalm bei der digitalen Inventarisierung der Museumsbestände.

Mitarbeit an einem Projekt des Stadtarchivs Kassel zur Erstellung von Biographien ehemaliger jüdischer Mitbürger.

Erarbeitung einer Studie zur Zwangsarbeit in Kassel im Zweiten Weltkrieg für die Stadtverordnetenversammlung Kassel.

Recherchen  im Stadtarchiv Kassel für eine Publikation von Biographien Kasseler Stadtverordneter.

2009-2010 Wiss. Mitarbeit an der Konzeptionierung und Durchführung der Erweiterung des DIZ.

In der Folgezeit Mitarbeiter am DIZ, vor allem in den Bereichen Inventarisierung der Bestände und Digitalisierung der Foto-Sammlung.

Zentrale hessische Forschungs- und Gedenkstätte zu den Themen Kriegswirtschaft und Industrieverbrechen 1933-45 in Deutschland sowie Industriekultur und Strukturwandel in der Bundesrepublik.

Träger des DIZ ist der Magistrat von Stadtallendorf, unterstützt vom Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ).

In Kooperation mit: