Inhalt Links

Schriftgröße:

Schriftgröße: Schrift-Größe:

Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Dritte Spalte

 

 

Diese Webseite wurde im Rahmen des Projektes »Von der eigenen Homepage zum Internetagentur-Betrieb« realisiert. Das Projekt ist Teil des Programms »Lokales Kapital für soziale Zwecke« und wurde gefördert durch



Logo des Europäischen Sozialfonds


Logo des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Logo des Programms Lokales Kapital für soziale Zwecke


Träger des DIZ ist der Magistrat von Stadtallendorf, unterstützt vom Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ).



Wappen


Logo des Landkreises Marburg-Biedenkopf



Logo der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

Inhalt Mitte

Hauptinhalt

Foto des Monats

Gästehaus Hahnenkrug

 

Gästehaus und Herrenwaldtheater

 

Schon seit Beginn der 1950er Jahre drängte die Allendorfer Industrie auf den Bau eines ange­mes­senen Hotels für die Gäste der aufstre­ben­den Betriebe. 1956 ging dann endlich das Gästehaus „Hahnen­krug“ in Betrieb – heute Parkhotel Stadtallendorf. Diese Luftauf­nahme wurde ein Jahr später gemacht. Am linken Bildrand erkennt man die rückseitige Treppe des Aufbaugebäudes und einen Verbin­dungsweg von dort auf die Terrasse des Gästehauses: Ein kurzer Weg für die Herren der Aufbaugesellschaft zum Arbeitsessen mit Inter­es­sen­ten für eine Ansiedlung in Allendorf.
Rechts ist das Herrenwaldtheater noch im Bau. Es wurde aber noch vor Jahresende in Betrieb genommen. Das Haus verfügte über 520 Plät­­ze auf roten Kunstledersesseln und war sowohl für Kinovor­führungen als auch für Sprechtheateraufführungen eingerichtet. Der teuerste Platz an einem Theaterabend kostete 4 DM. Zum Vergleich: 3 Tafeln Schokolade kosteten weniger als 1 DM und ein halbes Pfund Holländischer Edamer war für 89 Pfennige zu haben.
Übrigens gab es schon fast 10 Jahre vor dem HerWa-Theater Kino in Allendorf. Seit 1948 zeigte Friedrich Hetsch die neuesten Filmproduk­tionen in Sälen von Gaststätten und später im Marli-Kino.



.