Menu
Logo DIZ
Logo DIZ

Foto des Monats

Stadt Allendorf – Mitte

Nachkriegs-Allendorf ist ein ungewöhnlicher Ort: der alte namengebende Ortskern liegt am nördlichen Rand des Gemeindegebietes. Neue Siedlungen und Wohngebiete für ein Vielfaches der alten Einwohnerzahl entstehen seit Ende der vierziger Jahre im Gebiet der DAG und der WASAG, teilweise unweit der sich dort ansiedelnden Betriebe. Die Versorgung der Bevölkerung versuchte man mit kleinen Geschäfts- und Dienstleistungszentren, etwa in der Albert-Schweitzer-Straße oder in der Niederkleiner Straße, zu gewährleisten. Aber bald wurde das Fehlen eines Ortsmittelpunktes als Mangel empfunden. Mitte der sechziger Jahre, als der Ort fast 15 000 Einwohner hatte, beauftragte die Stadt den Bonner Diplomingenieur Schmidt-Rathmann mit der Konzipierung eines „Entwicklungsgebietes Stadt Allendorf-Mitte“ mit 277 Wohneinheiten, Hallenbad, Post, Rollschuh- und Eisbahn und einem Geschäfts- und Einkaufszentrum. Später gab es dann noch weitere Entwürfe und auch Modelle und wer die heutige Mitte von Stadtallendorf kennt, sieht gleich, dass vom ursprünglichen Entwurf nicht soviel übrig geblieben ist. Unser Bild zeigt einen der späteren Entwürfe. Zur Orientierung: oben in der Mitte ist das Aufbaugebäude, das hellere Gebäude darunter steht an Stelle der heutigen Volksbank. Links davon liegt die Niederkleiner Straße mit der Unterführung am Bahnhof. Zwischen neuem Wohngebiet und der Bahn war ein breiter Grüngürtel als Lärmschutz geplant. Das gesamte Gebiet sollte 20 ha umfassen und für die Erschließungs- und Baumaßnahmen wurden von Bürgermeister Heinz Lang Kosten in Höhe von 25 bis 30 Millionen DM erwartet.

 

Diese Webseite wurde im Rahmen des Projektes »Von der eigenen Homepage zum Internetagentur-Betrieb« realisiert. Das Projekt ist Teil des Programms »Lokales Kapital für soziale Zwecke«

Träger des DIZ ist der Magistrat von Stadtallendorf, unterstützt vom Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung (HLZ).